Dieses Blog durchsuchen

Translate

Sonntag, 18. Januar 2009

Wahl in Hessen

Das war nicht spannend:

- Roland Koch hatte Kreide gefressen,

- Thorsten Schäfer Gümbel wäre vielleicht vor zwei Jahren eine gute Idee gewesen und konnte nur verlieren,

- Tarek Al-Wasir kann mit allen und wollte eigentlich ran,

- Die Linken kamen trotz (oder dank?) ihres teilweisen Bündnisses mit den Hammas-Terroristen auf Deutschlands Straßen und trotz ihrer Selbstzerfleischung wieder auf über 5%,

- Die FDP in Hessen hält den Zulauf von frustrierten CDU-Wählern für das Ergebnis ihrer "glaubhaften" Politik.

Also alles beim Alten und nun geht es an die Verteilung des Kuchens. Den guten Wein aus der hessischen Staatsdomäne z.B. wird man in den nächsten fünf Jahren bei CDU und FDP trinken.


Ein Anlass für mich, ein bisschen in Erinnerung zu schwelgen.

Links ein Foto von mir aus meinem damaligen Landtagsausweis mit selbst gestricktem Schal.

1982, in der Zeit als ich hessischer Landesgeschäftsführer bei den Grünen war, kam diese Partei erstmals mit 8% in den hessischen Landtag. Am Tag nach dem Wahlsonntag, dem 26.September 1982, als ich nach Wiesbaden fuhr um die eingegangenen Glückwunschtelegramme für die Grünen abzuholen, wurde ich nach dem Verlassen des Landtags an meinem Auto verhaftet.

Ich parkte im einfachen Halteverbot neben einer Wiesbadener Polizeiwache vor dem Landtag. Ein Polizist war gerade damit beschäftigt, einen Aufkleber von meinem Auto zu entfernen als ich mit der Post zurück kam. Es handelte sich um den Aufkleber mit dem Hessenlöwen, der neben den bekannten Attributen noch einen Polizeihelm auf dem Kopf und einen bluttriefenden Polizeiknüppel in der Tatze hielt. Diese Aufkleber wurden anlässlich einiger Schlagstockeinsätze an der Startbahn West entworfen, gedruckt und verteilt.

Als ich der Aufforderung nach Entfernung dieses Klebers nicht nachkam, wurde ich verhaftet und bekam den Autoschlüssel abgenommen.

Weitere 200 Aufkleber die in meinem Auto gefunden wurden erhärteten den Verdacht, dass ich mich der "Verunglimpfung des Staates (Hier Land Hessen) und seiner Symbole" schuldig gemacht hatte. Die Existenz eines entsprechenden § war mir bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.
Kommentar veröffentlichen