Dieses Blog durchsuchen

Translate

Montag, 20. Juli 2009

Der Enkel vom Dalai Lama?


Thich Thien Son (Dritter von rechts) ist nach eigenen Angaben Abt der Pagode Phat Hue, "Zen-Meister" und Linienhalter der "Li chi" - Tradition. Die Pagode Phat Hue hat zusammen mit der Deutschen Buddhistischen Union und dem Tibethaus in Frankfurt S.H. den 14. Dalai Lama nach Frankfurt ins Waldstadion, pardon, in die Commerzbankarena eingeladen. So wird berichtet.

Da der Zeitpunkt des Dalai Lama Besuchs näher rückt, wird auch immer deutlicher was die Beweggründe für die Einladung waren. Nun, dass das Tibethaus einen seiner Schirmherren einlädt ist nicht verwunderlich, dass die DBU als buddhistischer Dachverband mit vielen aus der tibetischen Tradition kommenden Mitgliedern sich an der Einladung beteiligt hat, ist noch nachvollziehbar. Was aber ist bzw. war die Motivation des Vietnamesischen Abtes Thich Thien Son und seinen Leuten? Wenn man nun annahm dass hinter dieser Einladung rein altruistische Motive standen um den Buddhismus zu fördern, den Menschen eine Begegnung zu ermöglichen und dem Dalai Lama eine Ehre durch Gastfreundschaft zu erweisen, dann wird man spätestens mit diesem Artikel eines Besseren belehrt:

Vom Flüchtlingskind zum Zen-Meister

Vermutlich bemüht sich hier jemand mit einer narzisstisch bedingten Profilneurose darum, etwas vom Glanz anderer ab zubekommen. Diese Anbiederung ist peinlich, respektlos und das Motiv dahinter ist offensichtlich.

Der Peinlichkeiten waren offensichtlich noch nicht genug. So veröffentlicht einen Tag später die rechte Hand von Thich Thien Son und Nonne Hue Nghiem zusammen mit einem Künstler folgenden, nicht minder infantilen und plumpen, Artikel:

Was wir vom Dalai Lama erhoffen

So bekommt die Öffentlichkeit untergejubelt, dass Thich Thien Son, seine Lieblingsnonne und die Pagode den Dalai Lama nach Frankfurt "geholt" haben. Die anderen sind unbedeutende Statisten, die man ganz nebenbei gnädiger Weise noch ab und zu erwähnt.
Natürlich ist der Dalai Lama nur ein netter alter Mann, welcher der Opa vom Abt sein könnte und am liebsten in den Räumlichkeiten an der Hanauer Landstr. schlafen würde.

Ohne weitere Worte....
Kommentar veröffentlichen